Schauen wir uns als Beispiel Familie Schmidt aus Peitz an. Herr und Frau Schmidt wohnen mit ihrer Tochter in einem Mehrfamilienhaus. Im Hof stehen gelbe Tonnen für Kunststoffe, blaue Tonnen für das Altpapier und Restmülltonnen für die zehn Mietparteien zur Verfügung. Insgesamt befüllen die 25 Hausbewohner zehn Mülltonnen pro Woche. Während die Entsorgung der gelben und der blauen Tonnen kostenlos ist, fallen für die Restmülltonnen Abfallgebühren an, die sie am Jahresende mit der Betriebskostenrechnung zahlen. Da die Schmidts und Ihre Nachbarn sparen wollen, befüllen Sie die Tonnen möglichst so wie vorgesehen und benötigen nur drei Restmülltonen pro Woche. Durch die konsequente Trennung sparen die Mietparteien ca. 100 EUR im Jahr im Vergleich zu vielen nicht so genauen WBVG-Mietern.

So trennen Sie richtig:

GELBE TONNE – Leichtstoffverpackungen

Das gehört hinein: Alles, was den Grünen Punkt trägt wie Dosen, Joghurtbecher, Styropor, Tetrapaks, Tuben (z. B. Zahnpasta), Plastikflaschen (z. B. Körperpflegemittel), Obstnetze aus Plastik, Fleischbehälter und Vakuumverpackungen (z. B. Kaffee), Pflanztöpfe aus Plastik und Folien

BLAUE TONNE – Papier

Das gehört hinein: Zeitungen, Zeitschriften, Kataloge, Telefonbücher, Prospekte, Bücher, Eierkartons, gefaltete Pappkartons und -schachteln, Packpapier, Schreibund Druckerpapier; Pappen und Kartons sollten zerkleinert oder gefaltet werden

RESTMÜLLTONNE

Das gehört hinein: Tapetenreste, Windeln und WC-Hygieneabfälle, Kondome, Geschirr, Leder, Kunststoffe, die keine Verpackung sind, wie z. B. Zahnbürsten, Asche, Fotos, verdorbene Nahrungsmittel, Knochen, Fleischreste, Gräten, Glühbirnen, Zigaretten, Glasbruch und Staubsaugerbeutel

gelbeTonne

Nicht hinein gehört: Gebrauchsgegenstände aus Kunststoff wie Spielzeuge und Schüsseln, Tontöpfe, Glas und Papier

blaue-Tonne

Nicht hinein gehört: verschmutztes oder beschichtetes Papier, Servietten, Wattepads, Kohle- und Etikettenpapier, Aufkleber und Tapetenreste

braune-Tonne

Nicht hinein gehört: Sperr- und Sondermüll, Papier, Elektrogeräte sowie Stoffe, die in die anderen Tonnen sortiert werden

Leere Batterien und unverbrauchte Arzneimittel werden beim Händler bzw. in der Apotheke kostenfrei zurückgenommen. Gläser und Flaschen, die als Verpackung dienten, gehören in die Altglas-Depotcontainer. Aus Rücksicht auf Ihre Nachbarn sollten Sie auf die Einwurfzeiten achten. Energiesparlampen zählen zum Sonderabfall.

Auch die Nachbarn überzeugen: Auch wenn konsequente Mülltrennung etwas mehr Arbeit verursacht, die finanzielle Ersparnis ist enorm. Versuchen Sie die Mülltrennung in Ihrem Haushalt mit Hilfe von praktischen Mülltrennsystemen zu optimieren. Der zweite wichtige Schritt ist dann, auch die Nachbarn davon zu überzeugen. Letztlich ist es bei Müllkosten wie bei den Musketieren „Einer für alle – alle für einen“, denn diese Kosten werden von der Hausgemeinschaft gemeinsam getragen.

shutterstock_624422216_iso_cmyk