Die etwa 4.500 Einwohner fühlen sich in der familienfreundlichen Gemeinde sehr wohl. Ein Grund dafür ist die besonders gute Servicequalität, welche sogar amtlich attestiert wurde. So erhielt Burg im Jahr 2012 als erste Kommune im Land Brandenburg den Titel „QualitätsDorf“ verliehen. Der Titel besagt, dass mindestens 15 Dienstleister im Ort über eine besonders gute Servicequalität verfügen. Das sind doch gute Bedingungen, um hier zu wohnen.

Trotz des verhältnismäßig kleinen Ortes sind hier die Freizeitmöglichkeiten grandios. Im Bereich Wassersport kann man – auch ohne eigene Boote – mit Kanus, Kajaks und Kanadiern die Umgebung bis nach Cottbus erkunden. Neben Reiten, Segway- , Quad- und Baggyfahren kann auch das Bogenschießen erlernt werden. Über 20 Vereine bieten verschiedensten Interessen Raum und die Spreewald Therme mit ihrer Solequelle ist zu allen unfreundlichen Jahreszeiten ein Wohlfühlgarant.

Um die gute Gastronomie kann man die Burger und Burgerinnen beneiden. Das Gourmetrestaurant „17fuffzig“ im Hotel „Zur Bleiche“, welches eines der beiden einzigen Sternerestaurants im Land ist, hat zum Beispiel hier seinen Sitz. Unser Dank geht an die Touristen, die diese Dinge eben möglich machen. Dazu zählt auch der imposante Schuhtempel von Andreas Strauch, der mit einer über 400 m² großen Verkaufsfläche so auch auf dem Berliner Kurfürstendamm stehen könnte.

Die meist zweigeschossige Bebauung und das viele Grün im Ort strahlen viel Ruhe aus, so wie die WBVG-Objekte mit ihren weitläufigen Flächen in der Spreestraße und der Bahnhofstraße. Beim Bestand „Am Bahnhof“ wird man durch das Fassadendesign und die gegenüberliegende alte Mühle schon etwas an Fachwerkbauten im Harz erinnert. Direkt davor befindet sich der Busabfahrpunkt. Wenig überraschend ist sicher, dass es für die meisten WBVG-Wohnungen in Burg Wartelisten gibt. Allerdings sind gerade zwei Wohnungen zu haben; Interessenten sollten sich sputen!